Allgemein

Vater durfte nicht mit Mutter und Kind ins Spital

25.05.2022

Wegen Coronaregeln

Der Vater von Edin (2) durfte nicht mit in die Kinderklinik.

Edin (2) schrie vor Schmerzen. Das Leid des kleinen Buben aus Linz war so schlimm, dass sich seine Eltern mit ihm in die Kinderklinik am Med Campus aufmachten.

Vor dem Spital mussten sie durch den Corona-Check – und dort war auch Ende für den Vater (29).

Nur eine Begleitperson sei erlaubt, erklärte man den ohnehin schon gestressten Eltern. „Ich bin in der 38. Woche schwanger, eine Risikoschwangerschaft.

Deshalb habe ich den Mitarbeitern dort erklärt, dass ich möchte, dass mein Mann mitkommt“, berichtet Elvira M. (28) von dem Erlebnis in der Kinderklinik.

Er hing die ganze Zeit auf meinem Bauch. Ich war schon total verzweifelt.

Die Mutter des kleinen Edin

Das im Warteraum eine Fortsetzung fand. Denn dort saßen kleine Patienten mit beiden Elternteilen. „Als ich fragte, wie das möglich ist, erklärte mir eine Schwester: ,Die werden sich hereingeschummelt haben.’“ Das Warten wurde zur Tortur. Der Zweijährige schrie und musste sich übergeben.

„Er hing die ganze Zeit auf meinem Bauch. Ich war schon total verzweifelt“, erzählt die Mutter. Edin hatte, wie sich herausstellte, eine Mittelohrentzündung in beiden Ohren.

Klinik entschuldigt sich
Wieder zu Hause, musste die Mutter feststellen, dass man den Vater zu Unrecht abgewiesen hat. „Auf der Homepage steht, dass bei Minderjährigen beide Elternteile als Begleitperson erlaubt sind.“ Das bestätigte eine Sprecherin des Spitals: „Wir bedauern den Vorfall sehr. Der Beschwerde wird nachgegangen. Und wir werden die Mitarbeiter noch einmal sensibilisieren.“

OÖ-Krone —Leserkommentare

Endlich aufhören mit dem ganzen corona Wahnsinn

Dazu hat die Versagertruppe (irrtümlich Regierung genannt) mit ihrer unmenschlichen Hasspropaganda ganze Arbeit geleistet! Zusätzlich wurde bei einigen doch das letzte Bröserl Hirn WEGGEBOOSTERT

Das ist immer dasselbe mit denen am Eingang. Wissen oftmals nicht über die aktuellen Regeln Bescheid, aber pudeln sich auf!

Nur noch Menschenhasser denen das letzte Bröserl Hirn WEGGEBOOSTERT wurde!

Die Bürokraten haben das Land übernommen.

Kein Wunder, jede Woche neue Verordnungen!
Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken!

Das nimmt Orwell’sche Züge an.

Dieses hysterische agieren an die Corona Maßnahmen in verschiedenen Öffentlichen Einrichtungen ist untragbar. Naja, Danke an Kaiser Ludwig der Erste.

Menschenverachtend. In anderen Länder steht schon wieder viel mehr das menschliche im Vordergrund und nicht nur diese überholte Erbsenzählerei.

Und jene Politiker, welche diesen Wahnsinn vor zweieinhalb Jahren zur neuen Normalität gemacht haben, sitzen immer noch in der Regierung, oder zumindest in gut dotierten Versorgungsposten. Jener Präsident, welcher dabei tatenlos zugeschaut hat, will wiedergewählt werden. Kannst nicht erfinden. XXX FPÖ

Ja, so ist das, wenn man von so einer Regierung aufgestachelt wird und selber zu blöd zum denken ist.

Ja auch Linz gehtvso seine eigenen Wege, keine Ungeimpften dürfen inder Gemeinde angestellt werden, unsw unsw.

Mein Enkerl ist schwer krank und muss aufgrund von medizinischen Notfällen so ca. alle 1,5 Wochen ins Linzer Kinderkrankenhaus. Anfangs wollten sie meinen Schwiegersohn auch aufhalten. Aber er hat sich durchgesetzt und ist mit dem Kleinen im Arm durchgelaufen und meine Tochter hinterher. Wenn es ein Notfall ist, können die sich brausen gehen mit ihren Vorschriften.

Quelle https://www.krone.at/2715952

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen