Überwachungsstaat

Schulärztin schlägt Alarm: Mehrere Kinder nach Impfung herzkrank

24 Juni 2021

Österreichs Regierung lässt die Kinder impfen, obwohl die WHO davor warnt: Jetzt mussten mehrere Kinder in Niederösterreich mit schweren Impf-Reaktionen ins Spital. In einem Fall ist eine Herzmuskelentzündung bereits bestätigt.

„Es waren noch nie so viele Schüler vor meiner Türe, wie heute“, berichtet die Schulärztin aus Niederösterreich, die sich an den eXXpress wandte. Erst wenige Minuten vor unserem Telefongespräch sei eine 15-jährige Schülerin mit Druck im Brustbereich zu ihr gekommen. Noch am Vormittag wurde das Mädchen zur Abklärung ins Krankenhaus gebracht, wenige Tage nach der Covid-Impfung.

Die Medizinerin berichtet, das Mädchen habe ihr noch erzählt, dass die Aufklärung bei der Impfung am Sonntag nur sehr kurz und knapp gewesen sei. Von Nebenwirkungen, gar von Herzmuskelentzündungen, sei überhaupt keine Rede gewesen.

Besonders brisant ist indes der Fall eines erst 13-jährigen Schülers, der gemeinsam mit seiner älteren Schwester schwere Reaktionen erlitten hatte. Nach der Impfung wurde der Bub mit akuter Atemnot und Schwäche ins Krankenhaus eingeliefert. Mittlerweile ist er mit der Diagnose „Skoliose“ (seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule, Anm. der Redaktion) wieder entlassen worden. Auf die Frage der Mutter nach dem Zusammenhang mit der Covid-Impfung bekam die Mutter laut ihrer Aussage vom behandelten Arzt die lapidare Antwort: „Das wissen wir nicht, wir wissen ja noch nicht, was die Impfung mit den Kindern macht, die Impfung ist ja noch neu und unerprobt!“

WHO warnt vor Impfung

Für die erfahrene Schulärztin, die nun das Gespräch mit dem eXXpress suchte, ist genau das der Punkt. Niemand könne ihrer Beurteilung nach voraussagen, wie das Immunsystem von Kindern auf diese spezielle Impfung reagiert. „Wir sehen ja schon Auswirkungen, aber was wir überhaupt noch nicht einschätzen können, sind mögliche Langzeitfolgen“, berichtet sie. Genau aus diesem Grund hätte auch die deutsche STIKO keine Empfehlung zur Impfung abgegeben, ebenso die WHO (wir berichteten). Auch in Österreich handelt es sich nur um eine (Not)-Zulassung für spezielle Einzelfälle, „die nicht großflächig um den Preis der möglichen Schädigung gesunder Kinder empfohlen werden kann, da Kinder ohnehin ein minimales Erkrankungsrisiko haben und auch sehr wenig zum Infektionsgeschehen beitragen“, so die Medizinerin.

Internist Marcus Franz im eXXpress Talk

Für die Ärztin besonders schlimm ist, dass es keine offene Debatte zu diesem Thema gibt. Viel mehr würde auf kritische Ärzte auch von Kollegen unheimlich viel Druck aufgebaut. Einer dieser kritischen Mediziner ist der renommierte Internist Marcus Franz. Im eXXpress-Talk erklärt er, dass Kinder keine Treiber der Pandemie seien und warum er ihre Impfung sehr kritisch sieht.

Leserkommentare

Ewe 25. Juni 2021 um 18:50 Uhr

Ich werde mein Kind NICHT! impfen lassen! Und falls wir durch die Hintertür gezwungen werden sollten, geh ich an die Barrikaden!
Begreift hier denn niemand, dass wir alle miteinander selbstverantwortlich sind?!
Dass kein Minister und kein Kanzler hilft, wenn der Piks erst mal gemacht ist!
Wir bestimmen über unsere Körper, und schützen unsere Kinder, sonst niemand!

Angela 25. Juni 2021 um 19:35 Uhr

Vollkommen richtig! Maria Elsensohn 25. Juni 2021 um 22:56 Uhr

Bin auch ihrer Meinung, es ist ein Verbrechen was hier passiert, einen
“Impfstoff” der kein Impfstoff im herkömmlichen Sinne ist, sondern eine Genterapie, wo man die Langzeitstudie noch nicht hat, den Kindern verabreichen ist ein Wahnsinn ❗❗
Ich verstehe die Eltern nicht…vermutlich alle HIRNGEWASCHEN von den Medien.

Nefeli 25. Juni 2021 um 23:33 Uhr

genauso ist es. Mit den Folgen muss jeder selbst fertig werden, physisch, psachisch und finanziell!

Monka 26. Juni 2021 um 10:20 Uhr

Vielleicht sollte man mal den Artikel genauer lesen. Skoliose steht da in Anführungszeichen und es handelt sich dabei um die von den Ärzten gegebene Diagnose, die aber als Impfreaktion auszuschließen ist. Sie stellten Skoliose fest, ob nun Fehldiagnose oder nicht, und sahen gar nicht weiter, ob es auch etwas geben könnte, was auf die Spritze zurück zu führen ist. Klar kann Skoliose nicht von heute auf morgen entstehen, das weiß jeder, da muß man nicht selbst betroffen sein. Aber daß sich aufgrund der Skoliose jetzt plötzlich nach der “Impfung” Atemnot und Schwäche bemerkbar machen, ist ja ein arger Zufall. Im übrigen ist kein Kind von Corona bedroht, es ist, glaube ich, nur eines in Österreich offiziell daran gestorben. Schlimm, keine Frage, aber an Grippe starben um einiges mehr Kinder in der Grippesaison vor Corona. Da hat kein Hahn danach gekräht, wie auch bei den Erwachsenen Grippetoten. In beiden Grippesaisonen 2020 und 2021 sind nicht soviele Menschen (angeblich) an Corona gestorben wie in den meisten Grippesaisonen die Jahre zuvor an Influenza. Dafür ist wegen Corona die Influenza anscheinend verschwunden. Ja sicher, wer’s glaubt. Es ist so ähnlich wie Sie es sagen, aber umgekehrt und Kinder kamen bisher in keiner Statistik vor, weil sie ja überhaupt nicht betroffen sind. Wenn jemand gestorben ist, woran auch immer, wurde meist Corona als Todesursache genannt, dafür reichte ein positiver Test in den letzten 28 Tagen. Wenn jemand in unmittelbarem Zusammenhang mit der Injektion erkrankt oder verstirbt, war es alles mögliche, nur nicht dieses experimentelle Genpräperat. Wo liegt da wohl der Fehler?

Frank Mayerl 25. Juni 2021 um 17:47 Uhr

Eines ist doch klar. Nicht alle geimpften Kinder werden danach sterben oder an den Nebenwirkungen erkranken.
Aber es werden sehr viele sein. Es ist ein Glücksspiel.
Was aber noch zu beachten ist: Die Langzeitfolgen dieser “Impfung” werden wir frühestens erst in ein paar Monaten bzw. in den kommenden Jahren sehen.
Und das wird kommen und nicht zu wenig, da bin ich mir sicher.
Bis dahin hat der Mücke “seinen Schwanz eingezogen” und ist untergetaucht! Die dummen Eltern schaun dann “dumm” aus ihrer Wäsche.

V. Herzberg 25. Juni 2021 um 13:55 Uhr

Nein alle die etwas gegen die impfung sagen sind verschwörungstheoretiker last uns alle impfen und gemeinsam ins Grab hüpfen

Eh i 25. Juni 2021 um 13:45 Uhr

Wenn eine Medizinerin sag, dass es eine Notzulassung von Covid-Impfstoffen in Ö gibt, sagt das alles über sie aus.

Martin Hofer 24. Juni 2021 um 19:33 Uhr

Der Wahnsinn ist, das trotz aller dieser massiven Nebenwirkungen und den tausenden Todesfällen, manche noch immer nicht kapieren wollen, was hier abgeht.

Quelle https://exxpress.at/schulaerztin-schlaegt-alarm-mehrere-kinder-nach-impfung-herzkrank/?fbclid=IwAR1ig59j6QbQv5y_puYaYKGJbo-5m3Wl2fZ5r4NJ1hc9egi0jOOT4l8PiWo

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen