Allgemein

Polen: Pfizer testet angeblich seinen Impfstoff Covid-19 an Waisenkindern

05. 10. 2021

Polen: Pfizer testet angeblich seinen Impfstoff Covid-19 an Waisenkindern

Verschiedene Personen in Polen haben behauptet, dass Pfizer Versuche an sechs Monate alten Waisenkindern durchführt, um seinen Covid-19-Impfstoff zu testen.

Die Entwickler von Impfstoffen experimentieren seit langem mit den Schwächsten: Waisenkindern, geistig und körperlich Behinderten, politischen Flüchtlingen und verarmten Bevölkerungsgruppen.

Die Children’s Health Defence Association (Vereinigung zur Verteidigung der Gesundheit von Kindern) des Anwalts Robert F. Kennedy wurde kürzlich von polnischen Informanten darauf aufmerksam gemacht, dass Pfizer angeblich Experimente an 6 Monate alten Waisenbabys durchführt, um seinen Impfstoff Covid-19 zu testen.

Pfizer scheint außerhalb der gesetzlichen Grenzen zu operieren.

Dies veranlasste eine Gruppe von Anwälten, Medizinern und Aktivisten, die Mitglieder des polnischen Parlaments und des Senats aufzufordern, am Samstag, den 2. Oktober, eine Dringlichkeitskonferenz zum Thema „Medizinische Tests an Kindern und Säuglingen: medizinische, rechtliche und ethische Fragen“ abzuhalten.

Die Konferenz wurde von polnischen Verbänden und Stiftungen wie dem Polnischen Verband unabhängiger Ärzte und Wissenschaftler, der Juristenvereinigung Stimme der Freiheit, dem Verband des Gesundheitsinformationszentrums Dobrostan und der Stiftung Neues Spektrum organisiert. Zu den Rednern gehörten Dr. Natalia Prego Cancelo aus Spanien sowie Dr. Meryl Nass und Dr. Vera Sharav aus den Vereinigten Staaten. Es wurden verschiedene Fragen gestellt:

„Führt Pfizer-Experimente an Waisenkindern durch, die am verletzlichsten sind und niemanden haben, der sich um ihre Interessen kümmert, wenn etwas schief geht?

Wenn ja, warum und wer hat zugestimmt? Warum darf Pfizer klinische Studien an Babys mit einem Produkt durchführen, das die klinischen Studien der Phase 3 noch nicht abgeschlossen hat und eine neue Technologie ist? Warum verweigert Pfizer gewählten Vertretern den Zugang zu ihren Dokumenten? Was geschieht in anderen Ländern, in denen diese Experimente durchgeführt werden? Machen die EMA und die FDA wirklich ihre Arbeit? Und schließlich… operieren die Impfstoffhersteller in völliger Geheimhaltung und außerhalb jeder rechtlichen Kontrolle?“

Andere Informationen über die Wissenschaft und die Ethik klinischer Versuche an Kindern gaben ebenfalls Anlass zur Sorge.

Yaffa Shir-Raz, Forscherin für Risikokommunikation an der Universität Haifa in Israel, veröffentlichte einen Artikel über die äußerst fragwürdigen Methoden des Unternehmens mit dem Titel Serious violations and manipulations of the trial protocol: how Pfizer managed to obtain FDA emergency approval for children.

Der Artikel hebt beunruhigende Fakten hervor, die die Absicht von Pfizer in Frage stellen, die Sicherheit der Verwendung seiner Impfstoffe bei Kindern nachzuweisen. So wurden beispielsweise bei Kindern mit schweren Depressionen plötzlich vorbestehende psychiatrische Probleme festgestellt, die sie aus der Studienkohorte hätten ausschließen müssen, und die Meldekriterien waren offenbar so angelegt, dass Signale für unerwünschte Ereignisse ausgeschlossen wurden.

Die Entwickler von Impfstoffen experimentieren seit langem mit den Schwächsten: Waisenkindern, geistig und körperlich Behinderten, politischen Flüchtlingen und verarmten Bevölkerungsgruppen.

Stanley Plotkin, der zahlreiche Impfstoffe patentiert hat und als „Impfstoffpapst“ bekannt ist, verteidigte sich einmal mit der Aussage, dass behinderte Menschen „nur eine menschliche Form haben“.

Seit Juni 2021“, heißt es in dem Schreiben der Verbände und Anwälte, die die Pressekonferenz vorbereiten, „führt Pfizer experimentelle Versuche mit Impfstoffen gegen Covid-19 an polnischen Kindern durch. Soweit wir wissen, werden diese Experimente an gesunden Kleinkindern im Alter von 3 und 6 Monaten bis zum Alter von 11 Jahren durchgeführt. Diese Fakten sind der polnischen Öffentlichkeit nicht bekannt, da die Dokumente von Pfizer eine „Geheim“-Klausel enthalten. Sogar einem Mitglied des polnischen Parlaments, das in dem Fall intervenierte, wurde der Zugang zu den Dokumenten verweigert, was eine völlige Verletzung des polnischen Rechts darstellt. Die Zentren in Polen sind dafür bekannt, dass sie die oben genannten Tests durchführen. Dabei handelt es sich jedoch um kleine Privatkliniken und private klinische Forschungszentren, die nicht für die Durchführung solcher Studien ausgerüstet zu sein scheinen. (…) Aus inoffiziellen Berichten (wir sind im Besitz von Aufzeichnungen aus den Monaten Juli und August dieses Jahres) wissen wir, dass Kindern im Alter von 6–11 Jahren das Produkt von Pfizer bereits injiziert wurde und dass Kinder im Alter von 3–5 Jahren mindestens eine Dosis erhalten haben.“

„Derzeit werden Kinder im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren rekrutiert.

Pfizer veröffentlichte jedoch auf seiner offiziellen Website Dokumente vom 20.09.2021, aus denen hervorging, dass man bis Ende dieses Jahres Ergebnisse von der jüngeren Gruppe erwartet. Dies deutet darauf hin, dass die Versuche in der jüngeren Gruppe zur gleichen Zeit begonnen haben wie in den älteren Gruppen, da Pfizer angibt, dass die Ergebnisse dieser Versuche nach sechs Monaten vorliegen werden. Es wird geschätzt, dass in Polen etwa 1000 Kinder gespritzt werden könnten.

In Anbetracht der Schnelligkeit, mit der diese Kinder für die Studie rekrutiert wurden, vermuten wir stark, dass sie aus Waisenhäusern und Pflegeheimen stammen, wie es auch bei Studien mit anderen Impfstoffen geschehen ist.

Nach polnischem Recht bedürfen solche Ausnahmefälle einer gerichtlichen Genehmigung, aber bisher konnten wir keine Gerichtsverhandlungen ausfindig machen, in denen solche Versuche an Kindern genehmigt wurden.“

„Die Genehmigung für diese Versuche an Säuglingen und Kleinkindern in Polen wurde von Grzegorz Cessak, einem Pharmakologen und Präsidenten des Zulassungsamtes für Arzneimittel, Medizinprodukte und Biozidprodukte, erteilt.

Er ist auch Mitglied der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA), was einen Interessenkonflikt zu schaffen scheint.“

„Da Pfizer keine Tierstudien oder Studien an Jungtieren (Nachkommen) durchgeführt hat, scheint es, dass polnische Säuglinge und jüngere Kinder als erste experimentelle ‚Nachkommen‘ verwendet werden.“

„Wenn die zuständigen polnischen Behörden keine Maßnahmen ergreifen, können wir nicht sagen, wie viele dieser Kinder sterben könnten oder bereits ernsthafte gesundheitliche Komplikationen erlitten haben.

Die Verabreichung experimenteller Gentechnologie ist in der Medizin völlig neu und wird als klinische Studie der Phasen I und II/III an Säuglingen und Kindern bis zum Alter von 6 Jahren und Kindern bis zu 11 Jahren definiert.“

„Bei Erwachsenen ist die Phase III noch nicht abgeschlossen, aber es wurden zahlreiche Komplikationen gemeldet, darunter sehr schwere thromboembolische, autoimmune und entzündliche Probleme und sogar Todesfälle. Die Informationen über ähnliche Komplikationen und unglückliche Todesfälle gelten auch für Kinder ab 12 Jahren. Wir haben Tonaufnahmen aus allen 8 Zentren, die in einem Strafverfahren als Beweismittel verwendet werden können.

Diese Aufnahmen zeigen, dass bereits Kinder zwischen 6 und 11 Jahren und möglicherweise auch zwischen 3 und 5 Jahren gespritzt wurden.“

„Gleichzeitig scheint die Verabreichung der Impfstoffe in der jüngsten Gruppe zwischen 6 Monaten und 2 Jahren ausgesetzt worden zu sein, da am 22. Juli eine Krisensitzung stattfand, um zu entscheiden, was zu tun ist“ (dies könnte durch Proteste von Personen aus lokalen Freiheitsorganisationen in der Nähe dieser Zentren verursacht worden sein). Nach diesem Vorfall wurde erklärt, dass die Rekrutierung von Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren fortgesetzt und Anfang August wieder aufgenommen wird.

„In Anbetracht der zahlreichen schwerwiegenden Komplikationen nach diesen Injektionen, einschließlich Todesfällen bei Erwachsenen und Jugendlichen, stellen diese Injektionen eine viel größere Gefahr für das Leben und die Gesundheit dieser Kinder dar als Covid-19 selbst.“

Quelle https://unser-mitteleuropa.com/polen-pfizer-testet-angeblich-seinen-impfstoff-covid-19-an-waisenkindern/

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen