Allgemein

Impfopfer-Info: Betroffene schildern schockierende Schicksale

8. Oktober 2021

Initiative für direkte Demokratie will Kindern eine lebenswerte Welt übergeben

Impfopfer-Info: Betroffene schildern schockierende Schicksale

Impfopfer.info nennt sich ein Portal, das schockierende Erfahrungsberichte von Impfnebenwirkungen dokumentiert und archiviert. Zusammengetragen werden diese im angeschlossenen Telegramkanal. Verbunden ist das Portal auch mit der Initiative „direktdemokratisch.jetzt“. Diese tritt für die Förderung von Selbstbestimmung und Eigenverantwortung ein. Neben der Organisation von Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen und den Impfzwang lädt die Initiative Gleichgesinnte und solche, die es noch werden wollen dazu ein, „an einer friedlichen und freien Welt mitzuwirken“ und sich dafür zu vernetzen. Ziel ist der Aufbau einer „Direkten Demokratie“, um „Kindern eine lebenswerte Welt zu übergeben.“

  • impfopfer.info archiviert die schockierenden Berichte von Impf-Nebenwirkungen aus dem angeschlossenen Telegramkanal
  • Verein für Direkte Demokratie durch Volksabstimmungen (VDDV) will Gleichgesinnte über das Portal direktdemokratisch.jetzt vernetzen
  • Ziel ist ein direkt demokratisches System zu etablieren
  • Organisation von Demonstrationen wie der Mega-Demos in Wien

Schockierende Berichte über Impf-Nebenwirkungen

Im Telegram-Kanal zu impfopfer.info sind rund 50.000 Abonennten. Dort werden Erlebnisberichte von Betroffenen zu den vielen und gefährlichen Nebenwirkungen der Corona-Impfungen gesammelt und dokumentiert. Ziel dabei ist es, so viele Menschen wie möglich damit aufzuklären und weitere Impf-Opfer möglichst zu vermeiden.

Nachfolgend einige der schockierenden Berichte:

Der Schock in einem Vorarlberger Impfzentrum muss groß gewesen sein, als man merkte, dass acht von zehn Personen, die nicht zur Zweitimpfung kamen, in den Todesanzeigen auftauchten.

Von Gedächtnisverlust, Schlafstörungen und Zittern reichen die Symptome bis hin zu Darmentzündungen, Atemnot und Schlaganfällen.

Juckender Hautausschlag und Wasser in den schmerzenden Beinen nach Moderna-Impfung, doch gemeldet wird die Nebenwirkung offenbar nicht als solche.

Die nächste Schilderung lässt befürchten, dass bald jeder jemanden kennt, den eine der schrecklichen Nebenwrikungen trifft. Hier hat der eine Nachbar plötzlich Lymphdrüsenkrebs bekommen, beim anderen hat der Krebs begonnen massiv Metastasen auszubilden.

Diese Schilderung ist immer öfter zu lesen: Die Geimpften werden krank, die Ungeimpften bleiben gesund. In diesem Fall sind acht von zwölf Kollegen geimpft und haben Erkältungssymptome. Die vier Ungeimpften sind weiterhin ohne Beschwerden.

Kopfschmerzen und Neurodermitis und bei einem Elternpaar haben beide nach Biontech/Pfizer Herzprobleme. De Opa eines Bekannten stirbt mitr 82, weil er sich aus lauter Angst hat impfen lassen. Damit ist er wohl als Opfer der Angst-Propaganda der Kurz-Regierung anzusehen. Besorgniserregned sind auch die Schilderungen von Zyklusstörungen mehrerer Frauen: unregelmäßige, besonders starke, schmerzhafte oder gar keine Monatsblutung.

Kindern eine lebenswerte Welt übergeben

Der Zweck des Vereins ist es, Unterstützer der Direkten Demokratie durch Volksabstimmungen weltweit zu vernetzen und Informationen und Ideen über relevante Themen auszutauschen. Internationale Solidarität und Kooperation zwischen den Mitgliedern sollen gefördert und ein effizientes, gemeinsames Auftreten in allen Belangen von gemeinsamem Interesse gewährleistet werden, schreibt der Initiator Martin Rutter auf der Webseite des Vereins. Es liege an jedem Einzelnen, ob wir es schaffen, friedlich und selbstbestimmt unseren Kindern eine lebenswerte Welt zu übergeben, lautet die dezente Aufforderung an Interessierte, ebenfalls aktiv zu werden.

Initiator organisierte auch Mega-Demos in Wien

Die Initiative hat beispielsweise auch die ‚Megademos‘ Anfang Oktober in Wien organisiert und spricht sich auch gegen den Testterror in Schulen wie auch gegen den steigenden Druck zur Impfung am Arbeitsplatz aus. Ebenso stellt man sich gegen die Pläne, ungeimpften Arbeitslosen den AMS-Bezug zu streichen. „Gemeinsam für die Freiheit“ lautet das Motto. Wochenblick berichtete erst kürzlich über die Aufhebung eines skandalösen Urteils gegen den Demo-Organisator. Die Regime-Schergen versuchen ihn also unter Druck zu setzen, doch das scheint ganz und gar nicht zu funktionieren – es scheint ihn nur noch mehr anzuspornen.

In diesem Video erklärt Martin Rutter, worum es bei der Initiative direkdemokratisch.jetzt geht:

Quelle https://www.wochenblick.at/neues-impfopfer-portal-betroffene-schildern-schockierende-schicksale/

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen