Überwachungsstaat

Feuerwerk an Verboten: Zu Silvester Zuhause nicht einmal vor der Polizei sicher

28. Dezember 2021

Das war einmal: Zusammen das neue Jahr begrüßen, wie hier in Wien vor dem Rathaus. 2021 ist das verboten.

Feuerwerk an Verboten: Zu Silvester Zuhause nicht einmal vor der Polizei sicher

Was macht eigentlich eine Diktatur aus?

Neben der Tatsache, dass die Nomenklatura „gleicher“ ist, ist es vor allem die Orgie an Verboten und Geboten.

Nicht einmal Zuhause noch frei

Und auch in Österreich feiert die „neue Normalität“ mit ihren wechselnden, aber stets drastischen Verboten, fröhliche Urständ.

Und die greifen in die privatesten Dinge der Bürger ein: ins eigene Zuhause.

Für Silvester gilt, dass in den eigenen vier Wänden nur unter Auflagen das neue Jahr begrüßt werden darf.7

Spaltung der Gesellschaft durch die Regierung

Seit gut einem Jahr werden die Bürger von der schwarz-grünen Regierung in „gut“ und „böse“ eingeteilt:

Die „Guten“ sind die Geimpften, die zwar weit davon entfernt sind, über ihre Grundrechte zu verfügen, aber für die die Verbote etwas weniger „ungemütlich“ sind, wie Kurzzeitkanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) es bezeichnete.

Sie dürfen sich in ihrem eigenen Zuhause mit anderen Geimpften und Genesenen treffen, aber maximal 25 Personen. Und es gilt die 2G-Regel! Zuhause!

Für Impffreie, die seit mehreren Wochen in einer Dauerausgangssperre leben, die nur für Weihnachten und Silvester gelockert wurde, gelten schärfere Regeln. Sie dürfen sich nur zu zehnt in den eigenen vier Wänden aufhalten.

Auch Ausweichen wurde verunmöglicht

Im Wissen, dass sich Freiheit eine Gasse sucht, hat die Regierung auch Treffen in Lokalen verunmöglicht:

Gastronomie und Kultureinrichtungen dürfen ohnedies nur von Geimpften betreten werden, aber auch die „Guten“ werden um 22.00 Uhr hinausgeworfen. Ab da gilt Sperrstunde.

Ausweichen nach draußen ist ebenfalls unterbunden. Man darf zwar den Jahreswechsel an öffentlichen Plätzen verbringen, aber ein Veranstaltungscharakter darf nicht aufkommen.

Es schreitet also die Polizei ein, wenn mehrere Menschen zur gleichen Zeit an einem öffentlichen Platz das gleiche machen, nämlich das neue Jahr begrüßen.

Leserkommentare

katrin Vor 3 Minuten

Ich versuche mit allem, was in meinen Kräften liegt, meinen Beitrag dazu zu leisten, dass sich in Österreich das Gute durchsetzen und die Spaltung der Gesellschaft überwunden werden kann. Bleiben wir alle optimistisch und voller Zuversicht. Freuen wir uns miteinander und aneinander. Und haben wir vor allem Vertrauen, dass sich die Dinge durch unser Tun und unser Entscheiden wieder zum Guten wenden werden

Thumbnail

Anti-Basti Vor 4 Stunden

Schei.. drauf , echt jetzt !!! Keine Silv.Gala, kein Silv.Punsch, kein Silv.Festessen, keine Silv.Party, keine Silv.Brötchen, keine Silv.Gulaschsuppe, keine Silv.Reise, keine Silv.Glücksbringer, kein Linsensalat, keine Fischplatten, keine Silv.Knaller, keine Silv.Böller, keine Silv.Girlanden,Lampions …… und so geht’s weiter mit “KEINE” !!! Schei.. drauf !!

Bergfan Max Vor 25 Minuten

@Anti-Basti wer jetzt noch glaubt es geht um die Verhinderung eines Schnupfens wird`s halt nie kapieren: es geht um die Zerstörung der Abendländischen Kultur. Nikolaus weg, Weihnachten weg, Ostern weg, Umvolkung forsieren, Mittelstand ruinieren usw. Für was so ein Virus gut ist

Quelle https://www.unzensuriert.at/content/140206-feuerwerk-an-verboten-nicht-einmal-zuhause-vor-der-polizei-sicher/

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen