Allgemein

EU hat wieder einen Fleischskandal

Konsumenten fragen sich was sind die vielen Gütesiegel wert?
Das berichtet der ORF

Allein wenn man sich in unserer Chronik ansieht wie viele Rückrufe es gab. Oder Menschen gestorben sind, schwer krank geworden sind. Am Ende ein aussichtsloser Kampf und viel mehr Leid noch, durch den Rechtsstaat.

Wir haben einen großen Fleischskandal, es wird wieder verharmlost. Und wird bald wieder vergessen sein.

Ist ja nicht so schlimm. Kann ja nichts passieren?
Es ist eh nur die Spitze des Eisbergs, sagen viele. Und sie fragen sich, was bei uns mit den tausenden erkrankten Tieren geschieht, die Massenhaft getötet werden, wie auch vor kurzem wieder?

Ich patze mich damit nicht an. Außer Schwierigkeiten kommt nämlich nichts heraus.

Also lesen sie hier weiter.

Fleischskandal in Polen: 13 Länder betroffen

Fleischskandal weitet sich aus
Das berichtet die Kronen Zeitung

Hat es schon früher gegeben und wird es immer wieder geben. Egal wie viele Gütesiegel

Konzerne sollen Gammelfleisch verkauft haben. Österreich kauft Steaks in Brasilien ein.

Fleischskandal in 13 LändernKranke Tiere heimlich geschlachtet und Fleisch verkauft

Nicht nur Fleisch ist betroffen, nein als Vegetarier oder Veganer ist man nicht auf der sicheren Seite. Auch Getreide war schon öfter betroffen. Siehe Chronologie und siehe Internet.

Hier ein Bericht dazu

Rückruf: Vergiftungsgefahr – Chiemgaukorn ruft Bio-Roggen-Vollkornmehl zurück

Salmonellen – Rückruf von Babynahrung in Frankreich

Rückruf wegen giftiger Substanzen – Nach Alnatura nun auch Bio-Hersteller Holle

Das Netz ist voller Rückrufe, ob Bio oder Getreide, nichts ist wirklich sicher.

Kranke Kühe geschlachtet, als „gesund“ verkauft

https://www.krone.at/1855511

Fakt an allen Geschichten ist, die Menschen kämpfen ums Überleben der Betriebe, Bezahlung der Mitarbeiter und der Staat macht es den Arbeitenden und Fleißigen oft mehr als schwer. Deshalb können viele nicht mehr. Das gehört einmal gesagt und ausgesprochen. 12 Std Arbeit, der Arbeitgeber wird es ausnutzen. Er muss sehr viel Steuern zahlen, dass allein bricht vielen Unternehmen ihr Genick, die Bürokratie dazu. Drängt man Unternehmer zu diesen Wegen? Da sollten alle einmal drüber nachdenken und nicht immer nur einseitig verurteilen.

Allein die Schwerstarbeit der Landwirte und was bleibt am Ende des Kampfes?

Quelle https://zeitimblick.info/eu-hat-wieder-einen-fleischskandal/

1 Comment

1 Comment

  1. krainer

    2. Februar 2019 at 18:36

    Wer Fleisch kauft welches nicht aus Österreich kommt, der ist selber schuld. Ich sehe bei Metro immer Rindfleisch aus Rumänien. Bitte wer kauft so was? Als Privatperson meine ich. Die ganzen Gastronomiebetriebe die das kaufen bringen es unters Volk ohne dass der Österreicher was merkt. Darum esse ich nur in Lokalen wo offiziell aufliegt woher die Waren kommen. Und das legen nicht viele Restaurants offen.
    Mich stört der Handel mit Lebensmitteln über Grenzen hinweg grundsätzlich. Jedes EU Land sollte doch wohl in der Lage sein sich selbst zu ernähren. Mit Südfrüchten sehe ich es etwas differenziert er, weil da weiß ich noch vor dem Kauf, dass diese Ware nicht aus meinem Land stammt und entweder ich will sie und bei Zweifel lasse ich sie liegen. Wer unbedingt Fleisch aus Argentinien haben will, der muß sich nicht beklagen, wenn er möglicherweise nach dem Verzehr gesundheitliche Probleme hat.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen