Wirtschaft

Corona: Wirtin macht ihrem Ärger auf Facebook Luft

29.04.2020

Kritik an Politik

Corona: Wirtin macht ihrem Ärger auf Facebook Luft

Eine Wirtin macht sich Luft: In einem Video auf Facebook kritisiert Roswitha Scherz vom Hohenburgerhof in Söding-St. Johann in der Steiermark die Maßnahmen gegen das Coronavirus und die wenige Hilfe für die Wirtschaft. Über 3000 Mal wurde der Clip in den vergangenen https://www.krone.at/2145414

Wie so viele andere kämpft Wirtin Roswitha Scherz wegen der Corona-Krise um ihre Existenz. Nun reicht es ihr: In einem Video holt sie gegen die Politik aus. „Wir haben alles gemacht, was ihr gesagt habt“, beginnt sie mit einem Mund-Nasen-Schutz um den Hals. Dann kommt die Wut durch: „Wir sind nicht schuld, dass wir das Coronavirus gekriegt haben.“ Und weiter: „Ihr nehmt’s uns alles weg!“

„Hör‘ jeden Tag Milliarden, Millionen“
Wäre alles nach dem Epidemiegesetz ausgeglichen worden, hätte sie ihre Mitarbeiter nicht entlassen müssen, sagt Scherz. Von dem vielen Geld, das versprochen wird, habe sie bis jetzt fast nichts gesehen. „Ich hör‘ jeden Tag Milliarden, Millionen, so geht das fort, nur bis jetzt haben wir noch keinen einzigen Cent gesehen, außer die läppischen 500 Euro.“

„Sechs Wochen hab’ ich mit 500 Euro leben müssen. Das kann’s bitte wirklich nicht sein“

Immer weiter redet sie sich in Rage und kritisiert zum Schluss die Vorgaben für die Wiedereröffnung der Gastronomie – unter anderem, dass man jeden Gast zum Tisch führen muss und dass niemand an der Theke sitzen darf. „Wollts ihr wirklich, dass wir alle eingehen?“, fragt sie. „Tut’s nicht was versprechen, was ihr nicht haltets.“

Über 3000 Mal wurde das Video bis jetzt geteilt. Die Kommentare sind positiv: „Du sprichst uns aus der Seele“, schreibt eine Userin. „De traut sich was“, meint eine andere.

krone.at —- Kommentare

Kurz nach dem absoluten Rauchverbot in der Gastronomie ist das absolute Bewirtungsverbot in Kraft getreten. ÖVP und Grün haben die Wirtschaft frontal gegen die Wand gefahren. Die Österreichische Bevölkerung wird noch lange deswegen Bluten müssen. Vor allem der Tourismus.

Die övp lässt die Wirtschaft völlig im Stich

bravo, man greift sich selbst als Konsument auf den Kopf über diese Entscheidungen. Endlich eine Frau die die Stimme erhebt und auch für viele andere Betroffene spricht. Diese grausliche Selbstbeweihräucherung der Regierung muss ein Ende haben.

Tja, das Geld wurde irgendwo auf ein Konto gebucht bzw vielleicht selber eingeheimst? Ich frag mich auch wirklich wohin das geld geflossen ist. Ich glaub eher an die Unterstützer die damals Kurz gesponsert haben . XD Ich wäre für komplette Offen legung der Beträge wohin die Steuergelder und Fonds gelaufen sind, das Recht hat jeder Bürger Österreichs zu wissen wer und wohin das geld gelaufen ist.

Nie mehr werde ich die övp wählen…

Quelle https://www.krone.at/2145414

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen