Allgemein

Corona-Verordnung: Das war‘s mit Weihnachtsfeiern

16.10.2020

Max. 10 Leute erlaubt

Corona-Verordnung: Das war‘s mit Weihnachtsfeiern

Maximal zehn Personen: Firmenweihnachtsfeiern fallen heuer der Personenbeschränkung zum Opfer.

Nach dem Sommerurlaub fällt der nächste geliebte Fixpunkt der arbeitenden Österreicher der Pandemie zum Opfer: Die aktuelle Novelle zum Covid-Gesetz macht Firmenweihnachtsfeiern den Garaus. Denn: Sie wurden nun, ebenso wie Hochzeiten und Geburtstagsfeiern, explizit in jenen Paragrafen aufgenommen, der die Teilnehmerzahl regelt.

Konkret heißt das: Feiern dürfen Indoor maximal zehn Kollegen miteinander, draußen geht sich mit 100 Personen zumindest die Party für ein mittelständisches Unternehmen aus. Vorausgesetzt, man hat ausreichend Platz für Babyelefanten. Und in jedem Fall gelten die Sperrstundenregelungen: bundesweit maximal bis 1 Uhr, in einzelnen Ländern und Regionen bis 22 Uhr.

Neue Vorgaben für Christkindlmärkte
Auch für die Christkindlmärkte gibt es nun Vorgaben: Rechnen die Veranstalter mit mehr als 250 Besuchern gleichzeitig, brauchen sie einen Covid-Beauftragten, ein Hygienekonzept und eine Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde.

Christkindlmärkte müssen ein Konzept erstellen, die Behörden die Umsetzung stichprobenhaft kontrollieren. (Bild: Wolfgang Spitzbart)

Christkindlmärkte müssen ein Konzept erstellen, die Behörden die Umsetzung stichprobenhaft kontrollieren.

Registrierung ist freiwillig
Letztgenannte könnte zum Stolperstein werden: Die Behörde hat vier Wochen Zeit für den Entscheid – damit wüssten Veranstalter frühestens Ende November, ob sie Punschstände, Krippen und Co. aufstellen dürfen. Immer vorausgesetzt, der Ampelstatus verschärft sich nicht … Das Registrieren der Besucher ist freiwillig, für die Gastronomie gelten dieselben Regeln wie bisher. Die Behörden sind aufgerufen, stichprobenhaft zu kontrollieren.

Christkindlmärkte sind gut vorbereitet
Die Veranstalter blicken gelassen auf die neuen Regeln: „Sie waren für uns keine Überraschung. Wir arbeiten seit Sommer an Corona-tauglichen Konzepten, haben uns dabei an den Winterregeln des Ministeriums orientiert“, sagt beispielhaft der Linzer Vizebürgermeister Bernhard Baier. Dort wird es Alkohol und Speisen sowie Kulturprogramme geben, auf Großveranstaltungen wie den Nikolaus-Umzug wird verzichtet.

Neu geregelt wird der Sport: Veranstaltungen, an denen nur Spitzensportler teilnehmen, dürfen mit 100 (drinnen) bzw. 200 (draußen) Sportlern plus Betreuern und Personal stattfinden. Ein Hygienekonzept muss erstellt werden.

Virologe besorgt
Trotz der neuen Regeln zeigte sich Virologe Norbert Nowotny im Puls-24-Interview besorgt: Die fehlende Verantwortung einzelner Gruppen trage dazu bei, dass sich das Virus unkontrolliert ausbreite. Zuletzt gab es 1163 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Oberösterreich (238) hat Wien (230) überholt.

Das Virus breitet sich jetzt bereits mehr oder weniger ungehindert in der Bevölkerung aus. Wenn das so weitergeht, nimmt das kein gutes Ende.

Virologe Norbert Nowotny von der VetMedUni Wien

Der Großteil steckt sich nach wie vor im privaten Bereich an. Zur Eindämmung will Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Montag in einer Videokonferenz mit den Bundesländern weitere verschärfende Maßnahmen besprechen. Das Ziel sei, einen zweiten Lockdown zu verhindern, so Kurz.

krone.at — Kommentare

Die ÖVP führt Österreich 🇦🇹 in den wirtschaftlichen Abgrund. Mal schauen wo sich das Land wieder findet…

Die ÖVP war mal die Wirtschaftspartei. Jetzt bringt sie die Wirtschaft um.

Das war’s mit der österreichischen Wirtschaft
Der Winter ist gelaufen
100e Hotels gehen in die Pleite

Die eigene Bevölkerung wird drangsaliert, Osterfeiern wurden quasi verboten, jetzt räumt man mit Weihnachten auf!! ES REICHT!!!!

Diese Regierung hebelt das Gesetz aus und zwingt uns das wir keinen Kontakt mehr mit Freunden haben darf. (max.10 Pers. ) Arbeiten mit 150 oder 200 Pers. sollte man schon. Diese Regierung gehört mit einen nassen Fetzen außer Landes gejagt und die Staatbürgerschaft aberkannt.

Das einzige, was verboten gehört sind die PCR-Tests. Dann ist alles wieder in Ordnung.

Aber nach der Wahl hat die ÖVP ungeniert und OHNE Masken gefeiert…Jetzt frage ich mich wer hier wen verars..t!!!?????

Die Wahlen sind vorbei jetzt wird Druck gemacht, aber für die ÖVP selbst kein Problem, bei der Wahl waren alle auf den engsten Raum, ohne Maske und haben sich umarmt voller Freude über das Wahlergebniss.
Info: In Parteizentrale darf man feiern schreien und sich umarmen. Da hat das Coronavirus den Anstand und wartet artig….

Und wir werden doch Weihnachten feiern! Egal was Ihr verordnet!

Aber schon mit Sicherheit…. Ostern und Muttertag hat gereicht!

Mit den Corona sind die meisten Leute nicht erkrankt sondern verblödet.
Unfassbar wie sich die Leute verarschen lassen.

Zeit um auf die Straße zu gehen und gegen dieses Regime aufzustehen.

Quelle https://www.krone.at/2254669

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen