Allgemein

Corona-Impfung für Teenies: Jetzt sprechen die Ärzte

02.06.2021

Die Zulassung für die Anwendung des BioNTech/Pfizer-Vakzins für Kinder und Jugendliche ist durch. Was Österreichs Kinderärzte dazu meinen.

Die Europäische Arzneimittelzulassungsbehörde (EMA) hat am Freitag den Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder und Jugendliche zugelassen. Demnächst werden damit Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren immunisiert. Das Nationale Impfgremium setzte sich für die Umsetzung im Impfprogramm aus. Nun veröffentlichte die Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ) eine Stellungnahme, in der sie sich ebenfalls für die Impfung von Kindern und Jugendlichen ausspricht.

Bisher 500 Spitalsbehandlungen, drei Todesfälle

In der Stellungnahme heißt es: „Wesentlichstes Argument für die Impfung auch von Kindern und Jugendlichen ist der durch die Impfung zu erwartende Individualschutz. Das heißt, dass die Geimpften weitestgehend vor einer Infektion und insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen geschützt sind“.

Rund 500 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren mussten bisher im Spital behandelt werden, drei Todesfälle wurden registriert. „

„Bei fehlendem Impfschutz muss im Lauf der nächsten Jahre mit zahlreichen weiteren krankenhauspflichtigen Verläufen gerechnet werden. Demgegenüber gab es in der Zulassungsstudie keine schwerwiegenden Impfkomplikationen“, schreiben die Kinder- und Jugendärzte.

Gegen verpflichtende Impfung

In den USA und Kanada wurden bereits mehr als zwei Millionen 12- bis 15-Jährige geimpft – ohne dass nennenswerte Nebenerscheinungen aufgetreten wären.

Auch für das Erreichen der Herdenimmunität brauche es auch das Impfen von Kindern und Jugendlichen. Die ÖGKJ ist jedoch gegen eine verpflichtende COVID-19-Impfung aus.

Sollten sich Eltern und Kinder gegen die Impfung entscheiden, sollte das keine negativen Konsequenzen für sie haben.

Leserkommentare .

aber es wurde Offiziell nie an kindern “getestet”

Als kritischer Arzt wird man seitens der Ärztekammer mit einem Disziplinarverfahren bedroht.

Es gibt genug Ärtzte, die sich zu den Impfungenbgeäussert haben, leider wurde diese Plattform auf Youtube gelöscht!

Sollten sich Eltern und Kinder gegen die Impfung entscheiden, sollte das keine negativen Konsequenzen für sie haben.

“Bei der Impfung der Kinder ist bei mir die Grenze überschritten! Hier muss es um andere Interessen gehen, definitiv nicht um Gesundheit. Kinder impft man nicht in so einer Situation, das ist ein absolutes No-Go für mich!”

Quelle https://www.heute.at/s/das-sagen-kinderaerzte-zur-covid-19-impfung-von-teenies-100145256

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen