AMS

Arbeitslosigkeit steigt weiter – 466.350 ohne Job

08.12.2020

324.000 in Kurzarbeit

Arbeitslosigkeit steigt weiter – 466.350 ohne Job

Die Arbeitslosigkeit in Österreich steigt weiter an. Insgesamt sind 466.350 Menschen in Österreich ohne Job, also entweder als arbeitslos registriert oder in einer AMS-Schulung. Im Wochenvergleich ist diese Zahl um 9153 Menschen gestiegen. Die krisenbedingte Arbeitslosigkeit liegt aktuell bei rund 99.000 Arbeitslosen. Oppositionsparteien übten angesichts dieser Zahlen Kritik, insbesondere an Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP). „Die Regierung schaut tatenlos zu“, so SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch.

401.249 Menschen sind beim AMS arbeitslos gemeldet. In Schulung befinden sich derzeit 65.101 Personen, teilte das Arbeitsministerium am Dienstag in einer Aussendung mit. Die Auswirkungen der Pandemie machen sich demnach vor allem in den Branchen Beherbergung und Gastronomie, sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen und im Handel bemerkbar.

Schon 5,3 Milliarden Euro für Kurzarbeit
Die Zahl der Personen in Kurzarbeit wächst weiter stark. Derzeit befinden sich 323.853 Personen in Kurzarbeit. Im Wochenvergleich ist das eine Steigerung um 47.483 Kurzarbeitende, die laut Ministerium insbesondere auf die rückwirkende Antragstellung zurückzuführen ist. Insgesamt wurden bisher rund 5,3 Milliarden Euro für die Corona-Kurzarbeit ausgezahlt. 9,1 Milliarden Euro sind derzeit bewilligt.

(Bild: APA/GEORG HOCHMUTH)

SPÖ vermisst wirksame Konjunkturprogramme
Es fehle an wirksamen Konjunktur- und Beschäftigungsprogrammen, kritisierte der SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch die Regierungsarbeit. „Diese Regierung, die einen überforderten Eindruck macht, hält sich mit Mini-Aktionen auf, die mit PR-Shows aufgeblasen werden, anstatt die so notwendigen Mega-Maßnahmen zu setzen“, so Muchitsch. Er urgierte Umschulungsprogramme zum Beispiel für den Pflegebereich, eine Lehrlings-Offensive, Sonderprogramme für Langzeitbeschäftigungslose und Programme für ältere Arbeitslose. Weiters wiederholt er die Forderung nach einer Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent.

Regierungsarbeit für FPÖ „nur PR-Prophezeiungen“
FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch wirft der ÖVP-geführten Bundesregierung „Schönrederei“ vor. „ÖVP-Kanzler Kurz hat mit seiner Regierungsriege noch vor nicht allzu langer Zeit erklärt, dass es bald einen wirtschaftlichen Aufschwung in Österreich geben werde – davon ist aber nichts zu sehen – wieder nur PR-Prophezeiungen auf dem Rücken unserer Bürger“, so Belakowitsch. „Über 9000 mehr Arbeitslose und zusätzlich über 47.000 Personen in Kurzarbeit sind ein Warnzeichen dafür, dass der Beschäftigungsgrad in unserem Land in den Abgrund trudelt.“

Für NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker ist Ministerin Aschbacher „komplett plan- und visionslos“. Die Regierung erhöhe lieber Luxuspensionen, als den fast schon 500.000 Arbeitslosen wieder in Beschäftigung zu verhelfen. Dazu müsste der Fokus endlich auf Weiterbildung und Umschulung gelegt werden.

krone.at — Kommentare

Viele der Kurz Bejubler werden auf den Boden der Realität aufschlagen.

Vorhersagen – über 6.000 firmenpleiten und über 1 million arbeitslose.

So sieht also die Spitzenleistung von Kurz und Kogler aus, dank an deren Wähler!

DAS ist erst der Anfang — wird noch weitaus ärger werden –
Insolvenzen -Betriebsschliessungen – usw

Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der arbeitslos ist.
Aber schuld sind ohnehin immer die Anderen, und selbstverständlich nicht unsere beste Regierung ever

plus Menschen wie Sie und die einen sinnlosen Kurs absolvieren sind es bei weitem mehr als 466.315. Alles Gute.

Diese Zahlen werden weiter steigen, noch mehr als die falsch-positiven Covid-Fälle ohne Symptome. Und sie werden heulen wie die Wölfe. Das wird jedoch nichts ändern.

Die Millionenmarke wird gesprengt werden.

Die Arbeitslosigkeit wird Ende nächsten Jahres ihren Höhepunkt erreichen!!

Die Regierung hat alles im Griff, man sieht es an den Zahlen.

Die Arbeitslosigkeit ist das Werk von Kurz. Alle Wähler sollten das nie vergessen.

So sieht also die Spitzenleistung von Kurz und Kogler aus, dank an deren Wähler!

Quelle https://www.krone.at/2293795

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen