Gesundheit

Anstieg von Autoimmunerkrankung: Studie „unterstreicht“ Zusammenhang mit Corona-Impfung

10 .September 2023

Die Politiker behaupteten, die Corona-Impfung wäre „sicher“, gemeint war ohne Nebenwirkungen. Das stimmt nicht.

Mit der „sicheren Corona-Impfung“ wurde Politik gemacht. Nebenwirkungen wurden entweder verneint oder bagatellisiert.

Doch immer mehr wissenschaftliche Studien weisen nach, dass von „sicherer“ und „nebenwirkungsfreier“ Impfung nicht die Rede sein kann.

Oft tödlich endende Autoimmunerkrankung

An der Universitätsklinik Marburg wurde aus Anlass zunehmender Autoimmunerkrankungen eine Studie beauftragt.

Konkret gab es in den letzten zweieinhalb Jahren eine dramatische Zunahme von Diagnosen des gefährlichen „Stevens-Johnson-Syndroms“, einer seltenen Autoimmunerkrankung der Haut.

Dabei kommt es zu einer überschießenden Immunreaktion, die Haut löst sich ab und der Betroffene erleidet einen massiven Flüssigkeitsverlust, Lungenentzündungen und/oder Blutvergiftungen. Jeder zweite bis zehnte Fall endet tödlich.

Erste Studien aus Australien

Die Zunahme der Krankheit wurde bereits vor drei Monaten in Australien bekannt. Jetzt folgte die Studie aus Marburg.

Beide Studien kommen zu einem bedenklichen Ergebnis: Die Zunahme der gefährlichen Krankheit könnte im Zusammenhang mit der Corona-Impfung stehen.

Die Marburger Wissenschaftler legten ihrer Studie, die im Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft veröffentlicht wurde, 200 andere zugrunde und analysierten diese zum Neuauftreten oder zur Verschlechterung von entzündlichen und autoimmunen Hauterkrankungen.

Von wegen „sichere Impfung“

Dabei zeigte sich, dass es bei den sechs untersuchten Autoimmun- und Entzündungskrankheiten der Haut einen deutlichen Zusammenhang mit der Corona-Impfung gab. Wörtlich heißt es:

Diese Metaanalyse unterstreicht den Zusammenhang zwischen der SARS-CoV-2-Impfung und der Neuentstehung oder Verschlechterung von entzündlichen und autoimmunen Hauterkrankungen.

Leserkommentare —-

Vor dem haben die echten Experten (z.B. Bakhdi) bereits zu Beginn der Spikeaktion gewarnt. Aber die Mehrheit hat lieber auf Staatsfunk und die Schmierfinken der MSM gehört.

War nur eine Frage der Zeit. Geimpfte haben eine etwas schwerere Zukunft vor sich.

Die ganze Methode der Giftspritzen (und es sind Giftspritzen, da Milliarden von x-beliebigen Körperzellen manipuliert werden um ein für den Körper toxisches Protein herzustellen) ist für A & F. Das ist in Wahrheit schwere Körperverletzung mit in Kauf genommener Todesfolge.
Daher sind solche “behandelten” Menschen nicht geimpft, sondern vergiftet worden. Das hat überhaupt nichts mehr mit der früher bekannten Impfung zu tun.

War ja klar das das so kommen wird. War nur eine Frage der Zeit. Geimpfte haben eine etwas schwerere Zukunft vor sich.

Die Helfer dieser Machenschaften sind jene, die noch heute in der Regierung sitzen statt im Knast. Und die Gegner dieser Machenschaften werden vor eine willfährige Justitz gezerrt. Das dürfen wir bei den nächsten Wahlen nicht vergessen.

Quelle https://www.unzensuriert.at/201214-anstieg-von-autoimmunerkrankung-studie-unterstreicht-zusammenhang-mit-corona-impfung/

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top