AMS

AMS stufte invaliden Wiener als “arbeitsunwillig” ein

10.01.2021

AMS stufte invaliden Wiener als “arbeitsunwillig” ein

Ärger über AMS in Wien-Favoriten

Ein invalider Wiener musste sich beim AMS anhören, dass er zu faul sei, um arbeiten zu gehen. Erst nach einer Vorsprache glaubte man ihm.

Nach den “Heute”-Berichten über AMS-Kurse im Lockdown und Drohungen der Mitarbeiter ihren Klienten die Bezüge zu streichen, wenn sie an diesen nicht teilnehmen würden, beschloss auch der 58-jährige Gerhard aus Wien seine Geschichte zu erzählen.

Der Favoritner ist gelernter Baumöbel-Tischler. Leider ist er corona-bedingt derzeit arbeitslos und findet nur schwer einen Job, nicht zuletzt, weil er zu 60 Prozent körperlich beeinträchtigt ist. Doch das wollte ihm beim AMS im Herbst 2019 offenbar niemand abkaufen.

Wiener musste Behinderung beweisen

Als er zuvor bei einer Bewerbung bekannt gab, dass er zu einem großen Teil invalid sei, wurden ihm die Bezüge gestrichen: “Die haben mich einfach gesperrt und die Behinderung als Arbeitsunwilligkeit ausgelegt”, erzählt der verärgerte 58-Jährige im Gespräch mit “Heute”. Er selbst sei allerdings dazu verpflichtet, seinen künftigen Arbeitgeber über den Behindertenausweis zu informieren.

Nach langem Hin und Her bekam der Wiener einen Termin beim AMS, um die Sache ein für alle mal zu klären: “Erst nachdem ich persönlich vorgesprochen habe, wurde meine Sperre aufgehoben.” Zwischenzeitlich konnte der Wiener doch noch eine Arbeit als Taxler finden. “Durch die Corona-Pandemie ist aber jetzt auch dieses Geschäft nahezu ausgestorben”, erzählt Gerhard. Nun sitzt er also wieder zu Hause und muss erneut Bewerbungen schreiben. 

ÖVP-Behindertensprecher Erol Holawatsch reagiert verärgert: “Das Wiener AMS sollte mehr Fingerspitzengefühl in solchen Fällen beweisen.

Behinderte Personen verdienen die beste und professionelle Betreuung vom Arbeitsmarktservice und den dortigen Mitarbeitern.”

Leserkommentare

Das Interessiert den Leuten am AMS nicht. nur erfolgsquoten zählen. Und jeder gestrichene oder vermittlung auf einen Job gibt es einen fetten Bonus.

Es wird endlich Zeit, dass man die Arbeitsweise vom AMS aufzeigt, reine Schikane von Leuten die keine Ahung haben.

Laut Artikel hat er einen Behindertenausweis mit 60 %, und diesen Ausweis bekommt man nicht so leicht! Also ohne Befunde und nur mit Märchen von AUA geht am sozialministerium gar nichts….

40% Nierenfunktion, Tumor im Kopf 9x13mm aber 100% Arbeitsfähig vom AMS. BBRZ sagt 20-25% Arbeitsfähig

Wer dem AMS vertraut, der hat auf Sand gebaut.

Würde den AMS Mitarbeiter gleich mal wegen übler Nachrede anzeigen.

sich als arbeitsfaul bezeichnen zu lassen muss er sich nicht bieten lassen.

Am besten wäre doch gleich nach den gewünschten Arbeitsjahren tot umfallen ! Dann erspart sich der Staat die Pensionsauszahlung!

Ja bitte noch mehr solche Berichte! Es wird endlich Zeit, dass man die Arbeitsweise vom AMS aufzeigt, reine Schikane von Leuten die keine Ahung haben. Ich war als Zeuge bei einem Termin anwesend, der Mitarbeiter konnte nicht einmal einen ärtzlichen Befund richtig lesen! hat auf einem Gutachten die Fragestellung des überweisenden Arztes als Krankheit eingetragen statt die Diagnose, am Ende des Guthabens zu lesen !?

Das ist ganz normal. AMS MitarbeiterIn sagt ich soll meine Beschwerden bei Vorstellungsgespräch verschweigen.
Während Vorstellungsgespräch kommt mir Chef auf die Schliche und ruft AMS an das ich gelogen habe!
Ironie! Geld gesperrt!

Ich war nach langer Krankheit auch beim BBRZ, ich konnte nicht in meinem Beruf zurück, das BBRZ hat ein Gutachten erstellt das ich nicht ganz Dicht bin und mindestens noch 3 Jahre Stabilisierung brauche vor einer Umschulung. Nur dank meiner AMS Betreuerin konnte ich das BBRZ abbrechen und gleich umschulen in einen neuen Beruf. Das BBRZ ist ein Verbrecherverein der Lebenszeit stiehlt, ich war so froh dort weg zu sein, die haben mich Psychisch fertiggemacht als wäre meine körperliche Einschränkung bzw. Erkrankung nicht genug.

Eine Frage, die mich zu diesem Thema noch beschäftigt:
Da krieg ich die Diagnose, dass ich eine Behinderung habe, und werde dennoch vom AMS fast ausgesteuert, weil ich angeblich was vorschütze, um nicht arbeiten zu müsse?
Wie geht das mit der Beurteilung, ob jemand behindert ist oder nicht?
Sollte es bei bestätigter Invalidität nicht so sein, dass man vor solchen Untrieben des AMS geschützt ist?

Das Interessiert den Leuten am AMS nicht. nur erfolgsquoten zählen. Und jeder gestrichene oder vermittlung auf einen Job gibt es einen fetten Bonus.

Quelle https://www.heute.at/s/ams-stufte-invaliden-mann-als-arbeitsunwillig-ein-100121627

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen