Allgemein

AMS kontrolliert geringfügig Beschäftigte

LINZ. Reaktion auf großangelegten Betrugsfall.

Als Reaktion auf den am Wochenende bekannt gewordenen Sozialbetrug wird das Arbeitsmarktservice (AMS) Oberösterreich wieder selbst mehr kontrollieren. Wie berichtet, haben Arbeitslose mit angeblich geringfügiger Beschäftigung Vollzeit gearbeitet. Ihr Arbeitgeber hat die vornehmlich nicht-österreichischen Beschäftigten auf Leasing-Basis weiterverliehen. Geschädigt wurde nicht nur die Finanz, auch 200.000 Euro an Arbeitslosengeld sollen zu Unrecht kassiert worden sein.

Der Geschäftsführer des AMS Oberösterreich, Gerhard Straßer, geht davon aus, dass die Arbeitnehmer nicht länger als drei Monate zu Unrecht kassiert haben. In jedem Einzelfall werde das AMS das zu Unrecht bezogene Arbeitslosengeld zurückfordern. “Wir sind in Alarmbereitschaft”, sagt Straßer.

Einzelne Mitarbeiter im AMS würden aufgrund dieses Vorkommnisses wieder verstärkt Firmen kontrollieren, die mehrere geringfügige Mitarbeiter hätten. Auch Arbeitslose mit geringfügiger Beschäftigung müssten “dort und da mit einer Kontrolle rechnen”, so Straßer. 

Quelle https://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/ams-kontrolliert-geringfuegig-beschaeftigte;art15,3094401

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen