Allgemein

Aggressionsprotokolle Immer mehr Übergriffe in den steirischen Spitälern

Gewalt in steirischen Spitälern – keine traurige Ausnahme, sondern mittlerweile an der Tagesordnung! Krankenschwestern, Ärzte und Pflegehelfer sind immer öfter massiven Übergriffen ausgesetzt, müssen sich beschimpfen und bespucken lassen, werden bedroht, körperlich attackiert. Die „Krone“ kennt die erschreckenden Aggressionsprotokolle aus den Ambulanzen.

In den Ambulanzen der Spitäler spiegelt sich die ganze kulturelle und sozioökonomische Vielfalt eines Landes wider – das führt auf engem Raum, in Not- und Stresssituationen oft zu massiven Problemen. Auf Anfrage der FPÖ ließ Gesundheitslandesrat Christopher Drexler die Sicherheitslage in steirischen Spitälern und Pflegeeinrichtungen analysieren.

Aus seiner Beantwortung geht hervor, dass es allein im vergangenen Jahr zu Dutzenden dokumentierten Übergriffen – sexuelle Belästigungen, Beleidigungen, Gewalt – gekommen ist. Die Täter: Patienten oder deren Angehörige. Die Opfer: Bedienstete der Krankenanstaltengesellschaft KAGes! Das aktuelle Protokoll der Gewalt ist erschreckend.

Massive verbale und körperliche Attacken

  • 16 Angriffe im LKH Rottenmann, 15 verbale Drohungen.
  • LKH Feldbach-Fürstenfeld: 14 Vorfälle angezeigt.
  • LKH Hochsteiermark: 36 Meldungen über unangemessenes Verhalten von Patienten und Angehörigen.
  • LKH Hartberg: Aggressionsform: Dreimal gezielt geplant, neunmal impulsiv, siebenmal verbal.
  • LKH Weststeiermark: fünf verbale und/oder körperliche Übergriffe auf der Akutambulanz.
  • LKH Graz II: 57 Vorfälle registriert. Beschwerden wegen sexueller Gewalttaten 
  • LPZ Mürzzuschlag: zwei sexuelle Übergriffe.
  • LKH Graz: sechs Beschwerden registriert.
  • LKH Graz II: fünf sexuelle Gewalttaten gemeldet.

Lärm oder Fotos sind im Krankenhaus unerwünscht.

Wie oft die Polizei geholt werden muss

  • LKH Rottenmann: fünf Polizeieinsätze auf der chirurgischen Ambulanz. 
  • LKH Graz: Die Polizei wurde 34-mal geholt. 
  • LKH Hochsteiermark: sechs Alarmierungen.
  • LKH Weststeiermark: Einmal musste in Deutschlandsberg, einmal in Voitsberg eingeschritten werden. 
  • LKH Murtal: drei Polizeieinsätze pro Monat in Judenburg, vier pro Monat am Standort Knittelfel
  • Angesichts dieser Zahlen fordert FPÖ-Obmann Mario Kunasek, Angriffe auf Krankenhauspersonal aus rechtlicher Sicht jenen auf Polizisten gleichzusetzen.

Quelle https://www.krone.at/1936212

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen